Brühexperimente: Kaffee in der Soßenpfanne (Ibrik)

English version below

Habt ihr euch auch immer wieder zu Hause gedacht ihr würdet gerne Ibrik (meistens als türkischer Kaffee bekannt) zubereiten? Aber euch fehlt entweder der Brüher oder eine Mühle die in der Lage ist Kaffee fein genug zu mahlen? Heute versuchen wir zu Hause Ibrik zu brühen. Mit einem Mörser (Oder Schnitzelhammer) und einer kleinen Soßenpfanne. Ganz wichtig: Euer Kaffee sollte wirklich pulverig sein, am besten funktioniert das wenn ihr ihn zuerst mahlt und dann noch mörsert.

  • 1 Esslöffel gemörserten Kaffee (so fein wie möglich, ~15g)
  • 1 kleines Glas warmes Wasser (~150g)

Gebt das Kaffeemehl in die Soßenpfanne, gießt das warme Wasser drauf und rüht sanft um. Stellt das ganze auf die bereits heiße Herdplatte (mittlere Hitze) und lässt es aufschäumen bis die Pfanne fast übergeht. Das sollte ca. 2:00-2:30 Minuten dauern. Gießt den gebrühten Kaffee sanft in eure Tasse und lässt das ganze ein paar Minuten absitzen.

Geschmack: kräftig, ölig, ziemlich herb, wird beim Abkühlen deutlich runder.


Coffee in a saucepan (Ibrik)

Do you also sometimes sit at home and think you would love to brew an Ibrik (also known als turkish coffee)? But you are missing a proper brewer or grinder that can manage such a fine grindsize? Today we will try to brew Ibrik at home. With mortar and pestle (or a hammer 😉 ) and a small saucepan. Important to note: Your coffee should be quite powdery, it works best if you grind it first an pestle it afterwards.

  • 1 Table spoon of pestled Coffee (as fine as possible, ~15g)
  • 1 small glass of warm water (~150g)

Put the ground coffee in your saucepan, pour the warm water on top and stir gently. Put the whole thing on your preheated stovetop (medium heat) and let it foam until the pan is about to overflow. That should take about 2:00-2:30 minutes. Pour the brewed coffee gently into your cup and let the whole thing sit for a few minute.

Taste: strong, oily, quite intense, gets smoother when it cooles down.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.