Über Women in Coffee

Die Grazer Kaffeerösterei BUNA stärkt mit der neuen Linie WOMEN IN COFFEE Frauen in allen Phasen der Wertschöpfungskette: Kaffeebäuerinnen, Frauen im Vertrieb, in der Verarbeitung und im Verkauf.

Was in den neuen knallgelben BUNA-Kaffeepackungen steckt? Frauenpower. Genauer: Kaffeebohnen von Produzentinnen aus Kolumbien, Guatemala und der Demokratischen Republik Kongo. „Wir wollen die Arbeit von Frauen in der Kaffeeindustrie sichtbar machen“, sagt Susanne Feier. Die Geschäftsführerin der Grazer Kaffeerösterei BUNA setzt seit Anbeginn auf Nachhaltigkeit und fairen Handel. Mit der neuen Produktlinie WOMEN IN COFFEE geht sie einen weiteren Schritt auf diesem Weg. „Durch das WOMEN PRODUCERS Programm unseres Importeurs sind wir mit Farmerinnen in Verbindung. Unser neues Label soll Bewusstsein für die Leistungen dieser Frauen schaffen und ihnen die chancengleiche Teilnahme am Kaffeemarkt ermöglichen“, so Feier.

Eigenes Land, eigene Arbeit, eigenes Einkommen

Von der Initiative profitieren Kleinbäuerinnen in El Tambo, einem Dorf in Cauca, im Südwesten Kolumbiens. Dort haben sich Frauen zusammengeschlossen, um durch den Kaffeeanbau die Lebensbedingungen ihrer Familien zu verbessern. Durch die Kooperation nutzen die Bäuerinnen Synergien, sie teilen Wissen und gewinnen an Selbstbewusstsein.

Auch in der Demokratischen Republik Kongo und in Guatemala haben sich Farmerinnen zusammengetan, um sich gegenseitig zu unterstützen und die Kaffeeernte zu fairen Bedingungen zu verkaufen. In den Dörfern am Kiwusee im Osten der Demokratischen Republik Kongo und im guatemaltekischen Sebastián Huehuetenango ist es nämlich noch immer keine Selbstverständlichkeit, dass Frauen eigenes Land besitzen und bearbeiten und über den Ertrag ihrer Ernte eigenständig verfügen können.

Empowerment von Frauen steigert die Lebensqualität

WOMEN IN COFFEE erhöht nun den Gewinn der Kaffeebäuerinnen. „Mit jeder Packung, die wir in Österreich verkaufen, steigen die Prämien, die wir den Produzentinnen bezahlen, und damit die Gestaltungsmöglichkeiten der Unternehmerinnen“, beschreibt Susanne Feier einen Benefit der Initiative. Ein anderer ist die nachhaltige Wirkung von Entwicklungsstrategien, die Frauen als zentrale Akteurinnen einbeziehen.
Studien zeigten, dass das Empowerment von Frauen in vielen Ländern Afrikas, Südamerikas und Asiens die wirtschaftliche Produktivität steigert, die Säuglings- und Müttersterblichkeit senkt, die Ernährung verbessert und die Gesundheit fördert.

BUNA bietet aktuell 3 Sorten der WOMEN IN COFFEE-Serie im BUNA-Webshop und im Handel (Dekagramm, Sestra, Wie Wir Wohnen in Graz u.a.) an:

  • Ajicito, Kolumbien, ist süß und herzhaft mit reichen Karamell-, Schokoladen- und Orangennoten.
  • Kalehe, DR Kongo, schmeckt nach süßen Zitronen, Toffee, grünen Trauben und hat einen vollen Körper am Gaumen.
  • Hueheutenango, Guatemala, ist süß und saftig, schmeckt nach Pralinen, Karamell und Beeren.
Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.